Zu wenig Zeit zum Führen – so geht es besser

Zu wenig Zeit zum Führen – so geht es besser

Sicher kennst Du die Situation, dass Du gefühlt viel mehr Aufgaben zu erledigen, als Zeit zur Verfügung hast.

Damit geht es Dir wie den meisten Führungskräften, die irgendwie aus dem Hamsterrad nicht herauskommen – oder wollen?

Wie kann ich hier nur schreiben, dass Führungskräfte nicht aus dem Hamsterrad wollen?

Ganz schön provokant – oder?! Ja, stimmt.

Sind wir doch mal ehrlich. Die meisten Führungskräfte denken, wenn sie nicht alles selber machen oder kontrollieren, dann werden die Aufgaben eh nicht so erledigt, wie es sein soll.

D. h. vielen Führungskräften fällt es echt schwer los zu lassen und Aufgaben, wichtige Aufgaben zu delegieren. Und genau das ist schon mal einer der Gründe, weshalb viele Führungskräfte gefühlt zu wenig Zeit haben.

Was kannst Du also jetzt besser machen, oder zumindest einmal ausprobieren, um Stück für Stück auch wichtige Aufgaben zu delegieren – und dennoch ein gutes Gefühl dabei haben.

Deshalb hier für Dich zwei sofort umsetzbare, einfache Tipps, die Dir nicht nur jede Menge Zeitersparnis, sondern auch ein deutlich höheres Ansehen bei Deinen Mitarbeiter bringen.

Tipp Nummer 1: Deine Mitarbeiter lösen die Probleme ab sofort selbst!

Was heißt das nun konkret. Auch diese Situation ist Dir sicher gut bekannt. Dein Mitarbeiter kommt in einer Sache nicht weiter und fragt dich, was er jetzt machen soll.

Da Führungskräfte erfahrungsgemäß “Macher” sind, bekommt der Mitarbeiter jetzt in vielen Fällen direkt eine Lösung präsentiert, die er dann umsetzen soll. Was er in den meisten Fällen auch macht. 

Doch, was lernen Mitarbeiter aus diesem Führungsverhalten? “Nun, wenn ich nicht weiter weiß wird es der Chef schon richten.”

Was denken Führungskräfte nach so einer Situation vom Mitarbeiter? “Oh mann, …..” – und Du weißt, was Du Dir noch alles denkst.

Deshalb mache in Zukunft folgendes. Wenn Dein Mitarbeiter wieder mit einem Problem kommt, dann lasse ihn die Lösung ausarbeiten. D. h. frage ihn, wie er seiner Meinung nach mit dieser Problemstellung am Besten umgehen sollte.

Er kann Dir auch gerne zwei alternative Lösungen vorschlagen und dann fragst Du ihn, welche von beiden er für besser hält.

Neben dem, dass Du damit die Lösungsorientierung Deiner Mitarbeiter stärkst, fühlen sich auch Deine Mitarbeiter deutlich besser. Denn sie haben selber zur Lösung beigetragen. Fühlen sich dadurch auch verantwortlicher und das wiederum stärkt auch das Zugehörigkeitsgefühl zum Team und Unternehmen.

Tipp Nummer 2: Aufgaben abgeben lernen – Du muss nicht alles selber machen!

Ich weiß aus vielen Gesprächen mit Führungskräften, wie schwer es fällt Aufgaben, besonders wenn diese wichtig sind, abzugeben.

Habe einfach mal Vertrauen in Deine Mitarbeiter. Wenn Du im Urlaub oder krank, oder auf Dienstreise bist, dann werden die Aufgaben doch auch erledigt.

Ja, nicht immer so, wie Du es möchtest und ab und zu bekommst Du auch im Urlaub Rückfragen von Deinen Mitarbeitern – ich weiß das.

Aber vielleicht liegt das auch daran, dass Deine Mitarbeiter es bisher nicht gewohnt sind, Aufgaben alleine nach bestem Wissen und Gewissen zu erledigen. Vielleicht haben sie auch die Erfahrung gemacht, dass der Chef sowieso immer die letzte Entscheidung trifft. Oder wenn Sie mal was “nicht richtig” gemacht haben, dass sie dann ein sehr unangenehmes Gespräch mit dem Chef hatten.

Deshalb zeige Deinen Mitarbeiter, dass Du Vertrauen zu ihnen und ihren Fähigkeiten hast. Suche Dir einen Aufgabe, die Du normalerweise selber erledigen würdest. Das soll eine Aufgabe sein, die auch einer Deiner Mitarbeiter erledigen kann. Und dann bittest Du ihn, diese Aufgabe zu erledigen. Frage ihn, ob er alle Informationen und Skills hat, diese Aufgabe zu erledigen. Frage ihn auch, bis wann er das umgesetzt hat. (Realistischer Zeitraum). Und zum Schluss sprichst Du ihm noch mal Dein Vertrauen aus. Nach dem Motto: “Ich denke, dass sie das sehr gut umsetzten werden”

Was glaubst Du, wird jetzt im Kopf Deines Mitarbeiters passieren? Und wie gut wird er wohl diese Aufgabe erledigen?

Nun, wir können jetzt lange darüber nachdenken und mutmaßen. Der beste Tipp, den ich Dir hier geben kann, ist es gleich mal auszuprobieren.

Ich verspreche Dir, es wird gut funktionieren.

Du kannst dann Deine Erfahrungen gerne hier posten.

Ich wünsche Dir tolle Erkenntnisse und maximalen Erfolg bei der Umsetzung!

Dein Stefan Zengerling

Hinterlasse einen Kommentar

Nachricht
Name
E-Mail
Webseite

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen